@1und1: Ihr seid – mit Verlaub – penetrante Arschlöcher

Da kündigt man ein Paket beim Provider aus Montabaur, und der Gründe hat es viele. Die Kundin hat es sich halt vor Jahr und Tag andrehen lassen. Kommt vor. Also klickt man sich durch die Oberfläche des Hostingpanels. Stöbert hier und dort, und stellt dann fest, dass die wirklich interessanten Buttons (wie zum Beispiel zur Kündigung einer Inklusivdomain) mit entschlossenem Scrollen nach unten sowie einem beherzen Klick auf ‚Mehr anzeigen‘ erreichbar sind.

Nun gut. Man findet die Buttons. Man klickt dreizehnmal auf etwas, das mit ‚Ich will Euch Bagaluten wirklich verlassen‘ beschriftet ist. Und man denkt, man hat es nach dem dreizehnten Button endlich mal hinter sich.

Und dann. Dann, Herr Müller.

Dann folgt das Grauen. Continue reading