Santanderbank: Yesssssss.

Sehr geehrter Herr Rechtsanwalt Dr. xxxx,

auf Ihr Schreiben mit Datum vom 17.10.2012 teilen wir Ihnen mit, dass wir eine Erstattung der durch Ihre Mandantin reklamierten Kreditkartenumsätze unter Vorbehalt aus Kulanz und ohne Anerkennung einer Rechtspflicht veranlasst haben. Der Betrag wird dem Konto Ihrer Mandantin in den nächsten Tagen gutgeschrieben. Gleichzeitig möchten wir klarstellen,dass Ihre Mandantin bereits Anfang August durch eine unserer Filialmitarbeiterinnen mündlich über mögliche betrügerische Kartenumsätze informiert wurde. Eine Reklamation dieser Umsätze wurde durch IhreMandantin jedoch erst am 07.10.2012 vorgenommen. Die Tatsache, dass IhreMandantin jedenfallsseit dem 24.07.2012 keine Kontoauszüge gezogen hat, lässt es zumindest als fraglich erscheinen, ob Ihre Mandantin die im Verkehr erforderliche Sorgfalt hat walten lassen. Auch wenn der Kontoauszugsdrucker möglicherweise an einzelnen Tagen defekt war, gilt dies gewiss nicht für den mehr als zweimonatigen Zeitraum.

Darüber hinaus mussten wir feststellen, dass IhreMandantin in ihrem Blog http://my.opera.com/lucina/blog/ wiederholt das Logo unserer Zweigniederlassung, der Santander Bank, verwendet. Dazu halten wir fest, dass wir Ihrer Mandantin zu keinem Zeitpunkt die Nutzung dieses Logos oder eines unserer sonstigen Markenzeichen gestattet haben. Eine entsprechende Genehmigung werden wir auch nicht erteilen. Wir fordern daher hiermit Ihre Mandantin auf, sämtliche Logos der Santander Bank oder einer unserer anderen Konzerngesellschaften unverzüglich, spätestens jedoch bis zum 29.10.2012 aus dem oben genannten Blog und aus sonstigen lnternetveröffentlichungen, die ihr zuzurechnen sind, zu entfernen. Sollte Ihre Mandantin dem nicht nachkommen, oder dieses Schreiben zum Anlass nehmen, unwahre Tatsachen über uns zu behaupten oder sonstige Ruf schädigende Handlungen vorzunehmen, werden wir ohne Verzug Unterlassungsklage erheben.

Mit freundlichen Grüßen
Santander ConsumerBank Aktiengesellschaft

Ich werde jetzt alle anderen Beiträge zum Thema erst einmal offline schalten, um zu prüfen, was da unter 'unwahre Behauptungen' fallen kann und von juristischem Belang sein könnte.

Weiterhin möchte ich anmerken, dass ich auch nicht behauptet habe, dass die Auszugsdrucker über die gesamten zwei Monate defekt waren. Sie funktionierten immer dann nicht, wenn ich versuchte, sie zu nutzen. Und ich war a) im Urlaub und hatte b) in der fraglichen Zeit einen Unfall und war an weiteren Recherchen tatsächlich gehindert. Nur dass ich das mal gesagt habe. Und in die Bank hineingekommen bin ich mit meiner SEB-Karte dann auch nicht. Eine Mitarbeiterin hat mich tatsächlich angerufen (und dazu habe ich auch gebloggt), aber das Wort 'betrügerisch' ist in diesem Gespräch nicht gefallen. Wenn ich nicht in Kiel leben würde, dann würde ich jetzt ausrufen: "Dafür gebe ich Ihnen mein Ehrenwort!" – so wird das insgesamt nicht nachprüfbar sein und tut (am Ergebnis gemessen) dann wohl auch nichts zur Sache. Was etwas zur Sache tut, das zu beurteilen überlasse ich dem Urteil der geneigten Leserin und des geneigten Lesers.

Meine Mastercard ist immer noch verschollen, genauso, wie ich bisher auch nicht – wie andere Kundinnen und Kunden – eine EC-Karte der Santanderbank im Austausch für meine SEB-Karte bekommen habe. Ich bin nicht sicher, ob ich die überhaupt haben möchte … ;-)

Selbstverständlich ist auch Schaden entstanden. Finanziell, reputationsmäßig, persönlich – das alles hat Kraft gekostet, und ich kann das jetzt alles entspannter lösen. Es ist unglaublich, wie eine Geschichte wie diese emotionale Überlastungsreaktionen auslösen kann. Es ist nur Geld, und es ist nur eine Bank – aber es war gefühlt existenzbedrohend. Wenngleich ich es schlimmer finde, wenn Kinder an HIV sterben, Menschen sich in Kriegen gegenseitig umbringen, anderen in Not nicht geholfen wird. Alles ist relativ.

Und bevor ich jetzt in den Keller gehe und eine Flasche Sekt aus der Kiste mit den gewissen Extras hervorhole & mich dann an dem Ergebnis freue, da möchte ich mich bedanken:

Danke an Boris, danke an alle, die mich retweeted haben (@lindesbs, @Softleister, @denniserdmann, @BugBuster1701, @webkopf, @agbeyer, @pixelfreude, @LeoUnglaub, @cygx1 @JoeRayGregory, @thinkcontao, @webgewandt, @DrAkabane, @toflar, @mosermu, @ctodev, @MacKPWD, @Seitenbasis, @DrGwenAgon, @g_lauer, @patscheidemann, @pmmueller, @feschesheli, @ainschy, @stefanmelz und viele, viele andere mehr), die auf Facebook und Google+ geteilt haben, danke an TNG, die Telekom, w4w internetservices, iNetRobots und Hosteurope, die großzügig und unkompliziert Mahnverfahren ausgesetzt haben. Ihr seid die Guten!

Danke an alle, die mir ihre persönlichen Erfahrungen mit der Santanderbank per Mail mitgeteilt haben.

Danke für gelebte Solidarität, Anteilnahme und an Tim Berners-Lee, der das Internet erfunden hat.

Danke an Annette, die mir mit Rat, Tat und Essen zur Seite gestanden hat. Das mit dem Essen war auch wichtig. Wirklich.

Hugs & kisses,
Carolina.

3 Thoughts.

  1. Nein, das war jetzt nicht teuer – ich war ja ohne Karten & Guthaben nicht in der Lage, irgendwas zu zahlen und hatte Beratungshllfe beantragt … :-)

    Und heute kam die EC-Karte der neuen Bank. Genossenschaftlich statt Turbodingsda. Vollkommen solide. Denen auch noch mal herzlichen Dank (hallo BB-Bank, Ihr seid auch die Guten …). Jetzt muss das Geld nur noch auf's neue Konto, und dann ist dieses Kapitel für mich hoffentlich bald geschlossen. Schadensersatz könnte allerdings noch ein Thema werden.

    Und ich bin mal gespannt, wie es sich mit den Überziehungszinsen verhält. Schaun mer mal.

  2. Anonym writes:

    Super, das freut mich für Dich!

    Hoffentlich sind durch das notwendige Einschreiten des RA nicht auch noch übermäßig hohe Kosten entstanden.

    Sofern Du das nicht bereits getan hast: Diese unsägliche Geschichte war hoffentlich Anlass genug, das Bankinstitut schnellstmöglich zu wechseln!

    Alles Gute!

Deine Meinung?