>> debug

Mein primärer Browser ist Opera, war Opera, und ich vermute mal, dass es in einigen Jahren immer noch Opera sein wird – allerdings hat er in den vergangenen Jahren schwere Konkurrenz durch Fireox bekommen, der immer öfter beim Entwicklen und Testen von Webseiten und Anwendungen zum Einsatz gekommen ist.Grund war nicht, dass ich Firefox so toll fand, sondern schlicht ein einzelnes Plugin names "Firebug", das mir meine Arbeit doch sehr erleichtert hat. Operas eigene "Webdeveloper Toolbar" fand ich bisher immer zu sperrig und zu wenig zugänglich, gegenüber dem einfachen "Icon klicken" und "Inspect" klicken im zweigeteilten Fenster kam das leider nicht an.

Was sich jetzt ändern könnte: Azer Koçulu hat mit dem pi.debugger einen praktischen Weg gefunden, Firebugs Funktionalitäten jedem Browser zur Verfügung zu stellen: Einfach ein JavaScript einlinken, und das war's schon. Und wenn die Seite fertig ist, dann fliegt's wieder raus.

Oder aber die ganz schnelle Variante über die folgende Eingabe in die Adresszeile des Browsers (ausprobieren! Hier und jetzt!):

javascript:document.body.appendChild(document.createElement("script")).setAttribute("src","http://pi-js.googlecode.com/files/debugger.js");
javascript:pi.dbgr.init();

Wertung: extrem hilfreich und empfehlenswert.

Was ja nun auch ein schöner Gedanke ist.

2 Thoughts.

  1. Ja, Dragonfly ist (schon jetzt) klasse, auch wenn ich bis jetzt nur mal reingeschaut habe. Damit wird das Entwicklen unter Opera wirklich viel entspannter.

    Ich benutze das Script allerdings trotzdem weiter – so steht mir ein Tool in allen Umgebungen zur Verfügung.

    LG, Carolina.

Deine Meinung?